Zurück Home

gym-hbm.de

Gymnasium Horn-Bad Meinberg 2.6

Zur normalen Homepage
Zurück Home

News

Zurück Home

News

Corona Infothek: Update 29.05. – 15:01 Uhr

15. Information der Schulleitung (29.05.2020)

Liebe Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler,

im Plan zum Präsenzunterricht, der dem Überblick dient, haben wir eine erneute Aufstockung vornehmen können, weil uns ab der kommenden Woche nach Pfingsten das dazu erforderliche Personal zur Verfügung steht.

Zudem zu Ihrer/Eurer Kenntnis die aktualisierten  Stundenpläne für den Präsenzunterricht der Sekundarstufe 1 sowie kompakt für den Präsenzunterricht der Einführungsphase und den Präsenzunterricht der Qualifikationsphase 1.

Für die Q1 (zukünftige Q2) bringt der aktuelle Runderlass des Ministeriums für Schule und Bildung vom 28.05.2020 zur Durchführung von Schulfahrten nach den Sommerferien vor dem Hintergrund der CORONA-Pandemie dahingehend Klärung, dass wir nunmehr die Fahrt stornieren und innerhalb der im Runderlass genannten Fristen bei der Bezirksregierung einen Antrag auf Erstattung der Kosten einreichen können.

Wir hatten uns im letzten Update mit Blick auf das kommende Schuljahr bereits klar positioniert. In den kommenden Tagen werden vor dem Hintergrund einer unabdingbar notwendigen Planungssicherheit für alle Schulangehörigen und mit Blick auf eine perspektivische Bewertung des Pandemie-Geschehens  Aussagen des zuständigen Ministeriums erwartet werden können.

Wir weisen deshalb ausdrücklich auf die offizielle Informationsseite des MSB (externer Link) hin.

Wie es im kommenden Schuljahr weitergehen soll, diese Frage treibt augenblicklich natürlich alle Menschen um, die mit Schule zu tun haben. Der Prozess des Hochfahrens der Systeme nach dem Lock Down erfordert dabei einen enormen Regelungs- und Organisationsaufwand.

Um Einblicke in die Meinungsbildung  zu geben, weisen wir Sie/Euch auf die folgenden Webseiten hin:

Bis zum Ende der zweiten Juniwoche werden wir abschließend bekannt geben, wie wir die Zeugnisausgabe und feierliche Entlassung unserer Abiturientinnen und Abiturienten planen.  Es ist bereits gelungen, das Kurtheater für Freitag, den 26. Juni 2020, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 12.30 Uhr zu reservieren. Im Dialog  mit den zuständigen Schüler- und Elternvertretungen der Stufe Q2 sowie mit der Jahrgangstufenleitung werden wir vor dem Hintergrund der dann gültigen CORONA-Schutzverordnungs- und Erlasslage wieder einen würdigen Rahmen schaffen. Wir bitten um Verständnis, dass wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Versprechungen machen können, inwieweit in diesem Jahr Eltern an der Veranstaltung teilnehmen können.

Wir freuen uns, die Schülerinnen und Schüler unserer neuen fünften Klassen mit ihren Eltern an drei separaten Nachmittagen (15.-17. Juni 2020) begrüßen zu können. Sie werden dann ihre neue Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer sowie ihre Mitschüler/innen kennenlernen. Die persönlichen Einladungen werden heute verschickt.

Gerne geben wir Auskünfte zu Ihren/Euren Fragen und sind offen für Ihre/Eure Anregungen.

Schöne Pfingstfeiertage wünschen Ihnen/Euch
Dr. Peter Pahmeyer     und Dr. Alexandra Nolte

14. Information der Schulleitung (22.05.2020)

Liebe Angehörige unserer Schulgemeinde,

noch fünf Schulwochen bis zum Versand der Zeugnisse liegen vor uns. Es sind Schulwochen, die nur sehr wenig mit dem Schulleben und dem Unterrichtsalltag zu tun haben, wie er uns aus der Zeit vor dem durch die Corona-Pandemie ausgelösten so genannten Lock Down vertraut war. Als dann der Schulbetrieb nach bundesweitem Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) vom 28.04.2020 [externer Link: Rahmenkonzept zur Wiederaufnahme von Unterricht in Schulen] im Sinne vorsichtiger Öffnung in besonderer Weise für Abschlussjahrgänge wieder aufgenommen werden sollte, wurde schnell klar, dass wir von einem geordneten Regelunterricht für Schülerinnen und Schüler bis zum Ende des Schuljahres meilenweit entfernt sein werden.

Hygieneregelungen und Abstandswahrung bestimmen maßgeblich unseren Schulalltag. Erlasse, Verordnungen und grundlegende gesetzliche Neuregelungen waren auf den Weg zu bringen. In mittlerweile mehr als 20 Schulmails und so genannten FAQ-Listen steckte das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) [externer Link: Schulmails und FAQ des MSB] den rechtlichen und organisatorischen Rahmen ab, wobei ab und an dem zuständigen Ministerium und noch viel weniger den Schulen und Schulträgern hinreichend Vorlaufzeit zur Umsetzung blieb.

Entscheidungsspielräume und Mitwirkungsprozesse

Von Anbeginn der Corona-Krise haben wir Ihnen/Euch zeitnah in einem begrenzten Spielraum unsere Entscheidungen mitteilen wollen, die wir fortwährend in Mitwirkungsprozessen abgestimmt haben.  In unserer 13. Information der Schulleitung (Update vom 07.05.2020) finden Sie/findet ihr deshalb sowohl einen Blockplan zum Präsenzunterricht (Stand: 18.05.2020) und nunmehr hier die Stundenpläne der Sekundarstufe I

sowie die Stundenpläne der Einführungsphase

bis zu den Sommerferien als auch Aussagen zu Kriterien, die unseren Planungen zu Grunde liegen.

Wir haben den komplexen Hygieneregelungen Rechnung getragen, indem

Abitur 2020 im vollen Gang

Die schriftlichen Abiturprüfungen an unserem Gymnasium sind bislang reibungslos verlaufen. Während dieser Text geschrieben wird, setzt sich unser Q2-Jahrgang in elf unterschiedlichen Räumen mit Abituraufgaben in den Leistungs- und Grundkursen des Faches Mathematik auseinander. Ihnen drücken wir die Daumen. Zwischendurch auch mal ein dickes Dankeschön unserem Oberstufenkoordinator Herrn Wellen sowie unserem Stunden- und Vertretungsplan-Team.  Wir haben die Schulkonferenz darüber informiert, dass wir unseren Abiturjahrgang gerne am Tag der Zeugnisausgabe, dem 26. Juni 2020, im Kurtheater verabschieden möchten. Dass wir dieses Angebot auf Grund der durch die Corona-Vorschriften reduzierten Saalplätze auf die betroffenen Schülerinnen und Schüler und einen  kleinen Kreis von eingeladenen Gästen beschränken werden, versteht sich von selbst. Unsere Einladung wird nach Absprache mit der Vertretung des ABI-Jahrganges schriftlich auf den Weg gebracht.

Online holt auf – mit Datenschutz

Am 20.05.2020 tagte unsere Schulkonferenz und beschäftigte sich u.a. mit  dem notwendigen Ausbau des Online-Lernens. Nach repräsentativen Umfragen des Bildungsbarometers in Deutschland standen bei 80% der Schulen  im bisherigen Verlauf der Corona-Krise Kommunikationswege über Mailverteiler im Vordergrund. Das zeigt den darüber hinausgehenden Handlungsbedarf.  In Corona-Zeiten hat sich der Dschungel zwischen Wildwuchs und Vielfalt  verdichtet. Bereits vor Ausbruch des Virus haben wir uns für ein systematisches Vorgehen entschieden, mit dem wir Sicherheit [externer Link: HPI schließt Datenschutzlücke] und Gewissenhaftigkeit  mit Gewicht auf dem Datenschutz  Vorrang vor Schnelligkeit eingeräumt haben. Deshalb ging es bei unseren Beratungen neben dem durch den Schulträger zu erneuernden Zentralserver im Schulzentrum um eine mit dem Datenschutz konforme Bereitstellung von Office 365 (Education Version) inkl. Lernplattform, Cloud und WLAN-Lösung  mit Beginn des kommenden Schuljahres. Die aktuelle Stellungnahme des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit des Landes NRW  zu datenschutzrechtlichen Fragen vom 18.Mai 2020 bestärkt uns in unserem Vorgehen:

Sowohl in den Lehrerkonferenzen am 19.05.2020 als auch in der Schulkonferenz am 20.05.2020 ist nunmehr eine datenschutzkonformen Nutzung von Office 365 im Pädagogischen Netz und der damit verbundenen Lernplattform zum nächsten Schuljahr beschlossen worden. Die im Vorfeld erstellte und mit Schulträger und Datenschutzbeauftragtem abgestimmte Nutzungsordnung wurde vorgestellt. Im Pädagogischen Netz werden keine persönlichen Daten gespeichert. Deshalb wird dann der volle Leistungsumfang von Office 365 (v. a. „Teams“) genutzt werden können.

Die Nutzungsvereinbarung kann von den Lehrkräften bis zum Ende dieses Schuljahres unterzeichnet werden, von den volljährigen Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern der minderjährigen SchülerInnen mit Beginn des nächsten Schuljahres. Nähere Informationen erfolgen mit dem ersten Schüler- und Elternbrief des Schuljahres 2020/21. Im Sinne eines modernen Unterrichts ist es nach unserer Meinung nötig, dass möglichst alle Beteiligten die Nutzungserklärung unterschreiben und sich an die darin festgelegten Regeln halten.

Wie soll es im kommenden Schuljahr weiter gehen?

Wir wünschen uns als Schulleitung, dass unter Voraussetzung  weiterhin rückläufiger Infektionsraten  mit Schuljahresbeginn nach einem für alle am Schulleben Beteiligten berechenbaren Stundenplan der Unterricht in allen Fächern und Kursen am Vor- und Nachmittag wieder genehmigt wird. Es wäre für den Fall einer vollumfänglichen Öffnung jedoch praxisfremd, wenn z.B. das Abstandsgebot  weiter in gewohnter Weise fortgesetzt würde. Ebenso votieren wir für die Öffnung der Mensa (selbstverständlich unter strenger Beachtung von Hygieneregeln) und für die Wiederaufnahme unseres umfangreichen AG-Angebotes mit ohnehin überschaubaren Lerngruppen im Übermittagsbereich.  Sollte uns dies vor dem Hintergrund des Infektionsgeschehens nicht ermöglicht werden, so müsste an unserem Gymnasium wenigstens (!) je eine Hälfte der Klassen und Kurse im Wochenwechsel nach kompletter Stundentafel durchgehend unterrichtet werden können. Die Schülerbeförderung sollte sich dann verlässlich an dem vom Land entschiedenen Vorgehen orientieren und rechtzeitig vor den Ferien mit den Schulträgern vereinbart werden. Für SchülerInnen und LehrerInnen mit ärztlich testiertem Risikostatus gelten besondere Schutzregelungen. In diesem Sinne werden wir als Schule im ländlichen Bereich gegenüber  den für unsere Schulform verantwortlichen Stellen werben.

Was geschieht eigentlich mit den Geldern, die bislang von Eltern für Klassenfahrten vorab gezahlt wurden?

Wir haben sämtliche u.a. von den Reiseanbietern nicht rückerstatteten bzw. Rückerstattungsfähigen  Kosten für die London-Klassenfahrt am 13.05.20 bei der zuständigen Bearbeitungsstelle der Bezirksregierung Detmold eingereicht. Das Ministerium hatte bereits in seiner 2. Schulmail [externer Link] eine Übernahme zugesagt.

Ab dem 15. Juni sollen die Erstattungen landesweit abgearbeitet werden.

In Kürze erwarten wir eine Entscheidung des Ministeriums, die uns Aufschluss darüber gibt, wie mit den bereits angezahlten Kosten für die Studienfahrt der kommenden Q2 im August verfahren wird.

Und bis zum Schuljahresende …….

In diesem Schuljahr werden bis auf den Abiturjahrgang keine Bücher und Lernmittel eingesammelt, um die Möglichkeit zur wiederholenden  fachlichen Vertiefung  zu eröffnen.  Zum Schuljahresbeginn 20/21 werden wir über den Termin der Buchrückgabe und das Procedere der Neuausgabe informieren.

Elternsprechtag im Corona-Modus

Im Zeitraum vom 22. – 29.05.2020 nehmen die Klassen- und Jahrgangstufenleitungen telefonisch Kontakt zu den Eltern der SchülerInnen auf, deren Leistungsbild mit Stand des 3. Quartals einen besonderen Beratungs- und Unterstützungsbedarf erkennen lässt. In diesem Zeitfenster können alle Eltern von einem Beratungsangebot der Klassen- und Jahrgangstufenleitungen sowie der FachlehrerInnen Gebrauch machen. Für diesen Fall kontaktieren Sie bitte die LehrerInnen per Mail, um einen Telefontermin zu vereinbaren. Die Zensuren werden ermittelt aus im zweiten Halbjahr 2019/20 bis zum 13.03.2020 erbrachten Leistungen (Sonstige Mitarbeit und evtl. Klasssenarbeit/Klausur) sowie den während des Distanzlernen bisher erbrachten Leistungen, sofern diese zu einer positiven Beeinflussung der Benotung führen.

Herzliche Grüße
Dr. Peter Pahmeyer und Dr. Alexandra Nolte

Hinweis der Schulleitung (20.05.2020)

Am Freitagmittag (22.05.2020) erfolgt wieder ein umfangreiches Update mit Informationen für Eltern sowie Schülerinnen und Schüler. Die Schulleitung wird dann aktuell über die Ergebnisse und Beschlüsse der heute Abend stattfindenden Schulkonferenz informieren. Zudem wird die Schulleitung sich mit Blick auf das kommende Schuljahr öffentlich positionieren. Beachten Sie/Beachtet bitte im Update vom 07.05.2020 (13. Info der Schulleitung), dass der Plan für den Präsenzunterricht an dieser Stelle kontinuierlich fortgeschrieben wird.

13. Information der Schulleitung (07.05.2020)

Liebe Schülerinnen und Schüler, Liebe Eltern,

mit der 20. Schulmail des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB) ist nun ein Rahmen für unsere Schulform vorgegeben worden, der von uns in der folgenden Weise bis zu den Sommerferien ausgestaltet wird und für Euch/Sie terminlich Planungssicherheit schafft.

Für uns als Schulleitung ist es dabei wichtig, dass

Unser Plan für den Präsenzunterricht (20. – 26. KW) zum Download:

Die Notbetreuung der SchülerInnen 5 und 6 wird weiter aufrechterhalten.

„Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevante Vorerkrankungen (…) haben, entscheiden die Eltern – gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind grundsätzlich möglich ist. Die Art der Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden. Bei volljährigen Schülerinnen und Schülern gelten die vorstehenden Ausführungen entsprechend.“

Quelle: MSB NRW [externer Link]

Hinweis für die Q1: Am Montag, den 11.05.2020, sowie an allen weiteren Präsenztagen orientiert sich Ihre Zugehörigkeit zu einem Kursraum an den entsprechenden Informationen durch die für Sie zuständigen KurslehrerInnen. Nachfolgend Ihr Blockplan zum Download:

Abstand bitte!

Der Eintritt in das Schulgebäude erfolgt täglich gestaffelt auf der Abstandsmarkierung des Zuweges vor dem und ausschließlich über den Haupteingang!

Im Gebäude ist durchgängig auf einen Abstand von 1,50 – 2,00 Metern zu achten, ebenso auf regelmäßige Handhygiene und Hust- und Niesetikette. Eine erste tägliche Handdesinfektion kann am Eingang erfolgen. In den Bewegungsräumen (Fluren)  innerhalb des Gebäudes gilt Maskenpflicht. Bei Bedarf werden Masken vorgehalten.

Ankündigung: Planmäßig wird am Mittwoch, dem 20. Mai 2020, unsere 4. Schulkonferenz ab 18.00 Uhr in der Mensa tagen. Es geht u.a. um die Unterrichtsplanung für das kommende Schuljahr sowie die Einführung der EDU-Version von Office 365.

Physische Distanz – Soziale Nähe

Herzliche Grüße
Dr. Peter Pahmeyer und Dr. Alexandra Nolte

12. Information der Schulleitung (30.04.2020)

Liebe Eltern sowie Liebe Schülerinnen und Schüler!

Da an unserer Schulform bis einschließlich 06.05.2020 noch keine ministerielle Freigabe zu einer über den Abschlussjahrgang 2020 sowie die erweiterte Notbetreuung hinausgehende Wiederaufnahme des Unterrichts erteilt worden ist, haben wir als Schulleitung entschieden, dass wir für unseren Q2-Jahrgang, der seit dem 23.04.20 auf freiwilliger Basis Lernangebote zur Vorbereitung der Abiturprüfungen in unserer Schule täglich und regelmäßig  wahrnehmen kann, nunmehr auch in der Zeit vom 04.-06.05.2020 dieses Angebot nach dem folgenden Blockplan weiterführen.

Sollte dieses Angebot tage- oder blockweise individuell nicht genutzt werden wollen, muss wie bisher eine Abmeldung im Sekretariat erfolgen.

Nach unserem Eindruck hat sich unser Abiturjahrgang in dieser besonderen Situation vorbildlich verhalten. Zum reibungslosen Verlauf haben ebenfalls die beteiligten Kolleginnen und Kollegen sowie unsere Schulverwaltung, das nicht pädagogische Personal, unser Hausmeister und das Team der Reinigungskräfte engagiert beigetragen. Die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserem Schulträger hat den guten Wiedereinstieg ebenso erleichtert.

Wir waren und sind intern weiterhin auf verschiedene Szenarien der Ausweitung der unterrichtlichen Präsenzangebote ab der 19.Kalenderwoche vorbereitet. In der Annahme, dass es spätestens ab dem 11.05.2020 zu einer Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts für die Q1 (Jahrgangstufe 11 – Abiturjahrgang 2021) kommen wird, werden wir rechtzeitig an dieser Stelle mit einer Detailplanung informieren.

Unser Wunsch als Schulleitung, der von uns auch an die Schulaufsicht weitergegeben wurde, ist, dass bis zu den Sommerferien alle Jahrgangsstufen im täglichen Wechsel in den Genuss von Präsenzunterricht kommen können.  In dieser Haltung entsprechen wir dem Votum unserer Schulkonferenz.

Unsere Versorgung mit textiler Mund- und Nasenabdeckung ist auch im Hinblick auf weitere Jahrgänge sichergestellt. Die erforderlichen Hygienemaßnahmen werden verlässlich umgesetzt.

Sowohl die geplanten Klassenfahrten des künftigen Jahrganges 6 nach Norderney als auch das Praktikum des künftigen Jahrganges 9 werden nicht stattfinden können.

Wir wünschen Ihnen und Euch derweil ein angenehmes Mai-Wochenende und uns allen weiterhin keinen Anstieg der Infektionszahlen.

Kontaktieren Sie uns bitte weiter bei anstehenden Fragen über unsere dienstlichen Mails.

Freundliche Grüße
Dr. Peter Pahmeyer und Dr. Alexandra Nolte

11. Information der Schulleitung (27.04.2020)

Liebe Eltern sowie Liebe Schülerinnen und Schüler,

ein Anfang ist gemacht, denn unser Abiturjahrgang nimmt seit dem vergangenen Donnerstag die Lernangebote in der Schule wahr. Ein wenig außerirdisch ist es schon, wenn wir frühmorgens die ‚Freiwilligen‘ unseres Q2-Jahrganges mit Desinfektionsmittelgabe, in gebotenem Abstand maskiert  begrüßen.  Wohl niemand hätte sich dies bei dem selbst gewählten ABImotto „ABInauten – Aus Punkten werden Sterne“ vor dem ‚Lock Down‘ vorstellen können. Mit der schützenden Raumfahrermaskerade war unsere Q2 wohl tatsächlich der Zeit voraus!?

Unsere Befragung zum ‚Lernen auf Distanz‘ wurde eingeleitet.  Wir werden in einem  separat en Bericht auf unserer Webseite berichten. Ebenso werden wir spätestens Ende Mai zu einer zweiten Sondersitzung der Schulkonferenz einladen. Die Notbetreuung wird seit dem vergangenen Donnerstag erstmals in Anspruch genommen.

Wir wissen aktuell noch nicht, wann und für welchen weiteren Jahrgang der Unterricht sowohl vor als auch nach den Sommerferien wieder aufgenommen werden darf.  An dieser Stelle werden wir darüber zuerst informieren.

Wir weisen auf die Hygienemaßnahmen zur Schülerbeförderung hin, die in der 16.Schulmail des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB) (externer Link) angeraten werden.

Uns erreichen aktuell Anfragen bezüglich der für  August 2020 geplanten Studienfahrt des zukünftigen Abiturjahrganges 2021 nach Wien. Gegenwärtig haben wir, anders als bei der für dieses Schuljahr angesetzten Londonfahrt der Jahrgangstufe 9,  als Schulleitung noch immer keine verbindliche Rechtsgrundlage, wie hier zu verfahren ist.  Heute haben wir als Schulleitung neuerlich entschieden, dass wir gegenüber dem Veranstalter zunächst mit Hinweis auf diese ungeklärte Rechtslage einen Zahlungsaufschub im Hinblick auf die noch ausstehende Rate erwirken.  Im Klartext: Eine weitere Ratenzahlung ist bis auf weiteres nicht erforderlich.

Herzliche Grüße
Dr. Peter Pahmeyer und Dr. Alexandra Nolte

10. Information der Schulleitung (22.04.2020)

TEIL I: Update vom 22. 04.2020 für die Q2-Lernangebote  in den jeweiligen Prüfungsfächern zur Vorbereitung auf die Abiturprüfungen in der Zeit bis zum 30. 04.2020.

Gestern Abend tagte unsere Schulkonferenz im Rahmen einer Sondersitzung und es kam mit Abstand  zu einem ersten Wiedersehen des gewählten Schulparlamentes in der Mensa unseres Gymnasiums. Ein ermutigendes Signal vor der Öffnung unserer Schule für unseren Abiturjahrgang. Einmütig wurde zum Ausdruck gebracht, dass alle Beteiligten sich für eine erfolgreiche Durchführung der Abiturprüfungen engagieren werden. Unser Lehrerkollegium ist einsatzbereit. Bei festgestelltem Risikostatus ist Vertretung durch eine Fachlehrkraft gesorgt.  

Hier der angekündigte Blockplan mit Raumangaben zur schnelleren Orientierung:

Die letzte Woche vor dem geplanten Start der schriftlichen Abiturprüfungen bleibt der individuellen Abiturvorbereitung im häuslichen Umfeld vorbehalten.

Wir gewährleisten, dass alle Schülerinnen und Schüler der Q2 mit Betreten des Schulgebäudes einen ersten Nasen- und Mundschutz erhalten. Ebenso wird eine Handdesinfektion erfolgen sowie die Ausgabe des Blockplanes mit den wichtigsten Verhaltensregeln.  Gestern fand zudem eine ausführliche Begehung mit unserem Schulträger statt. Dabei wurde festgestellt, dass die Hygienestandards vollumfänglich erfüllt sind. Der Lauf-und Abstandsweg vor und im Gebäude ist gekennzeichnet.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

TEIL II: Ab dieser Woche (17.KW) und bis auf weiteres wird das so genannte Lernen auf Distanz in den Jahrgangstufen 5 bis Q1 wieder aufgenommen, wobei die bisherigen Kommunikationswege weiter beschritten werden.

Wie in der Schulkonferenz angekündigt sind wir an einem Feedback zum bisherigen Lernen auf Distanz (12.-14.KW) von allen am Schulleben Beteiligten sehr interessiert. Wir bitten daher um rege Beteiligung an der Befragung, die allen Schülern und Eltern bis zum 30.04.2020 zugehen wird.

Wir wollen gemeinsam daran arbeiten, dass wir in der nächsten Phase die gebotene physische Distanz durch mehr soziale und pädagogische Nähe zu überbrücken vermögen.

„Hygienische“  Grüße
Dr. Peter Pahmeyer und Dr. Alexandra Nolte

9. Information der Schulleitung

Dieses Anschreiben richtet sich ausschließlich an Schülerinnen und Schüler der Q2 sowie deren Erziehungsberechtigte. Ein gesondertes Update an alle weiteren Jahrgänge, die an unserer Schulform dieses Schuljahr definitiv nicht mit einer Prüfung abschließen, folgt am Mittwoch.

Liebe Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrganges 2020, Liebe Eltern,

wie bereits bekannt gegeben, wird unser Gymnasium am Donnerstag, dem 23. April 2020, ausschließlich für Schülerinnen und Schüler der Q2 sowie für etwaige Notbetreuungen ab 07.30 Uhr geöffnet. In der 14. Rundmail des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB) war mitgeteilt worden, dass Ihre Teilnahme an Lernangeboten in den Prüfungsfächern zur Vorbereitung auf die Abiturprüfungen deshalb freiwillig ist, weil Sie alle die curricularen Unterrichtsvoraussetzungen in der Q2 „nahezu vollständig“ (MSB) erhalten haben. In der mittlerweile 15. Schulmail des MSB vom Wochenende heißt es, dass dieses „Angebot einer freiwilligen schulischen Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung (…) den aktuellen Umständen Rechnung tragen (solle) und (…) daher eine Option, keine Pflicht (sei).“

Für den Fall Ihrer Nichtteilnahme an diesen Lernangeboten muss eine Mitteilung an das Schulsekretariat  entweder telefonisch oder per Mail erfolgen.

Einschränkungen der prüfungsfachbezogenen Lernangebote ergeben sich aus Gründen der Fürsorgepflicht sowie des Gesundheitsschutzes, die für die Schulleitung handlungs- und entscheidungsleitend sind, d.h.:

Lehrkräfte mit besonderem Gesundheitsrisiko werden grundsätzlich und  bis auf weiteres vom Präsenzunterricht entbunden und ebenso werden vor diesem Hintergrund, u.U. auch mit Blick auf betroffene Eltern,  gesundheitliche Risiko-Situationen für Schülerinnen und Schüler, die zu eingeschränkten Teilnahmen führen, nach Antrag geprüft. Gerade in den Prüfungssituationen werden wir nach individuellen Risikoanalysen vorsorglich besondere Schutzmaßnahmen in die Wege leiten.  Lesen Sie bitte aufmerksam die aktuelle 15. Schulmail des MSB, die sehr wichtige Hinweise zum Status der Risikopersonen gibt. Um verlässlich planen zu können, haben wir bei den Lehrkräften eine Abfrage gestartet. Dabei werden wir unsere Schulaufsicht bei Bedarf zu Rate ziehen.

Für den Fall, dass eine Präsenz von zuständigen Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern in Folge eines festgestellten Risikostatus nicht gewährleistet werden kann, erfolgen die auf die vier Prüfungsfächer bezogenen Lernangebote und die darauf bezogenen Kommunikationsprozesse weiter auf den vereinbarten Kanälen.

Ab morgen Mittag werden wir auf dieser Webseite die Raumplanung mit den zugeordneten Prüfungsfächern und Lehrkräften zu Ihrer Information veröffentlichen.

Wenn Sie sich am Donnerstagmorgen der Schule nähern, dann achten Sie bereits auf dem Schulweg auf die 1,5 – 2m – Abstandsregel. Schon vor dem Betreten der Schule werden wir Sie als Schulleitung  empfangen und persönlich mit knappen zusätzlichen Infos (natürlich mit Abstand) begrüßen.  Abstand hin, Abstand her  – Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, mit manchen von Ihnen spätestens bei den Prüfungen. Wir versichern Ihnen, dass wir uns als Schulleitung und Kollegium im Rahmen unserer Möglichkeiten dafür engagieren werden, dass Sie im Hinblick auf Ihren weiteren Lebensweg  trotz Corona-Krise faire Prüfungsbedingungen vorfinden werden!

Wir haben den Schulträger darum gebeten, dass bereits auf dem Eingangsweg zur Schule Abstände markiert werden. Unser Dank gilt unserem Hausmeister und unseren Reinigungskräften, weil sie über die staatlichen vorgegebenen Standards hinaus in Intervallen Türklinken, Arbeitsflächen etc. täglich reinigen werden. Seife und Wasser sind in jedem Raum ebenso vorhanden wie Einmalpapiertücher. Desinfektionsmittel werden ebenfalls in ausreichendem Maße vorgehalten. Zusätzlich wurde mit Frau Kleibrink als verantwortlicher Lehrkraft für den Schulsanitätsdienst vereinbart, dass Q2-Mitglieder des Sanitätsdienstes im tageweisen Wechsel mit Desinfektionsmitteln ausgestattet werden und bei Bedarf unterstützend tätig werden. Ebenso gilt dies für Lehrkräfte, die Mitglieder des schulischen Krisenteams sind.

Obwohl es in Deutschland noch keine Pflicht, sondern nur ein Gebot zum Tragen einer Nasen-Mundschutz-Maske gibt, setzen wir uns als Schulleitung präventiv dafür ein, dass unsere Schülerinnen und Schüler Schritt für Schritt mit diesem erhöhten Schutz ausgestattet werden. Selbstverständlich können/sollten Sie in Eigenverantwortung einen Nasen-Mundschutz mitführen.  Wir haben mit unserem Schulträger vereinbart, dass wir uns nunmehr in eigener Regie um die Akquirierung von Masken kümmern, wobei unsere Unkosten erstattet werden. Wir raten zukünftig dringend zu einem Tragen dieser Masken im Verlauf der Schülerbeförderung in Schulbussen. Für den planmäßigen Einsatz  der Schulbusbeförderung ist der Schulträger zuständig. Eine absolute Sicherheit wird es, solange Corona virulent ist, für niemanden von uns geben. Wer dies behauptet, wäre ein Scharlatan. Insofern müssen wir die Risiken minimieren und mit ihnen leben lernen.

Als Schulleitung haben wir bereits in der Vergangenheit besonderen Wert auf möglichst kleine Lerngruppen und Klassen gelegt. Unser größter Q2-Kurs wird zudem im Mehrzweckraum untergebracht, damit Abstände gewahrt werden

Wir gehen davon aus, dass Sie als Angehörige unseres Abiturjahrganges und als unsere ältesten Schülerinnen und Schüler ohne ständig mahnenden pädagogischen Zeigefinger und ohne inflationäre Belehrungsrituale in eigenem Interesse ein hohes Maß an Verantwortung zeigen werden! Wir vertrauen Ihnen und möchten durch unsere Maßnahmen Vertrauen aufbauen und bilden, denn wir werden uns vor ‚Corona‘  gesellschaftlich nicht vollständig bis zum flächendeckenden Einsatz eines Impfstoffes verstecken können, sondern tatsächlich mit dem Virus zugleich selbstbewusst und vorsichtig leben müssen. Unser Ziel als Schulleitung ist es jedenfalls, dass wir schrittweise weiteren Jahrgängen Präsenzzeiten ermöglichen, wenn die staatlichen Stellen dies vor dem Hintergrund der virologischen Datenlage erlauben.

Sollte es zu verifizierten Positiv-Testungen kommen, dann machen wir uns auch nicht verrückt, sondern werden in enger Kooperation mit dem Gesundheitsamt Infektionsketten zu rekonstruieren versuchen.  Damit nicht die ganze Schule vorübergehend ‚schachmatt‘ in Quarantäne  gesetzt wird, achten Sie bitte darauf, dass Sie über die Ihnen zugewiesenen prüfungsfachbezogenen Lerngruppen hinaus in der Schule Sozialkontakte vermeiden, weil dann versucht werden könnte, das Infektionsgeschehen möglichst einzugrenzen. 

Eine wichtige Regel für unsere Bewegung, unseren gleichwohl aufrechten Gang, sollten – mehr noch(!) – müssen wir im Schulgebäude alle beherzigen:  Fortschritt im Uhrzeigersinn, d.h. wie der Zeiger der Uhr von links nach rechts gehen, im Gebäude, im Klassen- und im Fachraum, im Forum, einfach überall. Auf den Gängen und vor den Eingängen nicht stehen bleiben. Dies werden wir alle verinnerlichen müssen.

Die Dynamik des Geschehens kann dazu führen, dass wir jederzeit in neuen Updates über aktuelle Lagen und wichtige Entscheidungen des Schulministeriums, der Bezirksregierung Detmold, des Schulträgers und/oder Weisungen des Gesundheitsamtes  informieren müssen. Bitte schauen Sie deshalb zur Sicherheit spätestens um 20.00 Uhr eines jeden Tages in die Corona-Infothek auf unserer Webseite.

Wir möchten uns zwischendurch an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit mit Krisenstäben auf allen Ebenen ebenso bedanken wie für die eingespielte Kooperation mit Schulpflegschaft, Lehrerrat und Schülervertretung. Dank auch an unsere Schulverwaltung, unseren Hausmeister und unsere Reinigungskräfte.

Herzliche Grüße
Dr. Peter Pahmeyer und Dr. Alexandra Nolte

8. Information der Schulleitung

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) hat gestern um 22.10 Uhr in einer weiteren Schulmail (Nr.14) und im Nachgang zur Sitzung des Schulausschusses im Landtag seine Direktiven (vgl. Schulmail 13) präzisiert und ergänzt. Da diese Informationen für unseren Abiturjahrgang von Interesse sind, zitieren wir den Text hier auszugsweise wörtlich:

„Ebenfalls ab dem kommenden Donnerstag, 23. April 2020, sollen die Abiturientinnen und Abiturienten in den allgemeinbildenden Schulen Gelegenheit bekommen, sich gezielt auf die Abiturprüfungen vorzubereiten. Dabei geht es jedoch nicht um die Wiederaufnahme des Unterrichts nach Stundenplan. Vielmehr sollen sie in ihren jeweiligen Prüfungsfächern noch einmal gezielte Lernangebote bekommen. Die Wahrnehmung dieser Angebote ist freiwillig. Schülerinnen und Schüler, die sich zuhause auf ihre Prüfungen vorbereiten wollen, können das tun, müssen sich aber bei ihrer Schule abmelden.“

MSB, Auszug aus der Schulmail Nr. 14

Wir verfahren an unserem Gymnasium in diesem Sinne.

In der 14. Schulmail heißt es weiter:

„Die Verschiebung der Abiturprüfungen um drei Wochen gibt zudem jenen Schülergruppen, die aufgrund der Schulschließungen noch nicht alle Leistungsnachweise für die Zulassung zu den Abiturprüfungen erbringen konnten – also noch nicht alle so genannten Vorabiturklausuren geschrieben haben – Gelegenheit, das nachzuholen.“

MSB, Auszug aus der Schulmail Nr. 14

Wir haben das Glück, dass an unserem Gymnasium bereits alle Vorabiturklausuren geschrieben worden sind und die Ergebnisse per Einschreiben bereits mitgeteilt werden konnten.

Ihnen und Euch in diesen Zeiten alles Gute!

Herzliche Grüße
Dr. Peter Pahmeyer und Dr. Alexandra Nolte

7. Information der Schulleitung

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Auf der Grundlage des am 15. April 2020 gefassten Beschlusses der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder hatte das für unser Bundesland zuständige Ministerium für Schule und Bildung (MSB) u.a. darüber informiert, dass „die Schulen am 23. April 2020 für prüfungsvorbereitende Maßnahmen und Unterricht ausschließlich nur für die Schülerinnen und Schüler geöffnet werden, die in diesem Schuljahr noch Prüfungen zu absolvieren haben, weil sie Schulabschlüsse anstreben.“ 

Für unser Gymnasium heißt das, dass sich am Donnerstag, dem 23. April 2020 alle Schülerinnen und Schüler unseres Abiturjahrganges 2020 (Q2) in jeweils gebotenem Abstand um 07.30 Uhr in der Schule einfinden sollen. Der Schulleiter wörtlich: „Bitte gehen Sie dann zügig und unter Nutzung eines der drei möglichen Zugänge in die Ihnen zugeteilten Räume!“  Am Montag, dem 20.04.2020 wird der Raumplan mit den zugeordneten prüfungsrelevanten Abiturfächern u.a. auf dieser Webseite veröffentlicht.

Schulleitung und Schulträger haben sich bereits frühzeitig darüber verständigt, dass die erforderlichen Hygienemaßnahmen und -standards, die bei einer Wiederaufnahme des Schulbetriebs zu beachten sind, sichergestellt werden.  Darüber hinaus werden Hausmeister und eine Reinigungskraft anwesend sein, so dass eine intervallmäßige Reinigung und Desinfektion gewährleistet ist. Wir orientieren uns an dem Musterhygieneplan für Schulen des Landeszentrums Gesundheit NRW sowie an den Hinweisen des Robert-Koch-Instituts zur Reinigung und Desinfektion von Oberflächen außerhalb von Gesundheitseinrichtungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie. Um zusätzliche Unterstützung werden die Q2 Schülerinnen und Schüler des Schulsanitätsdienstes gebeten.

Das bisherige Angebot einer Notbetreuung wird fortgesetzt und in einem angemessenen Umfang auf weitere Bedarfs- und Berufsgruppen ausgeweitet. Alle Informationen sind der Webseite des Ministeriums zu entnehmen.

Während der nun fortgesetzten Zeit der Schließung von Schule und Unterricht für die Jahrgangstufen 5-11 werden Aufgaben sowie die Kommunikation zwischen Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern auf den eingespielten Wegen und Kanälen (vgl. frühere Infos) fortgesetzt.

Die Schulleitung teilt mit, dass sie für Dienstag, den 21. April um 18.00 Uhr zu einer Sondersitzung der Schulkonferenz einladen wird, weil es ihr wichtig ist, dass das ‚Schulparlament‘ umfassend informiert und beteiligt wird. Eine Sitzung der erweiterten Schulleitung wird am Montag, dem 20.04.2020, stattfinden.

Etwaige Fragen und Anregungen können gerne an die Dienstmailadressen der Schulleitung weitergeleitet werden, damit sie in den Konferenzen thematisiert und gegebenenfalls Entscheidungen rasch herbeigeführt werden können.

Herzliche Grüße
Dr. Peter Pahmeyer und Dr. Alexandra Nolte

6. Information der Schulleitung

Die Osterferien liegen vor uns und diese Zeit sowie die zurückliegenden Tage nach Einstellung des regulären Schulbetriebes dürften für uns alle und insbesondere für unseren Abiturjahrgang gänzlich anders verlaufen (sein) als geplant. Wir hoffen, dass unsere gesamte Schulgemeinschaft mit ihren Familien sowie Freundes- und Bekanntenkreisen die Corona-Herausforderungen möglichst unbeschadet überstehen.

Vorbehaltlich jederzeit möglicher Änderungen wurde vom Ministerium für Schule und Bildung die Neufassung des Runderlasses zu den zentralen Terminen des Abiturs 2020 bekannt gemacht:

Daran orientiert sich nun die aktualisierte Festlegung der Prüfungstermine für unseren Abiturjahrgang 2020.

Ebenso aktualisiert wurden Termine für die Zentralen Prüfungen (ZP 10):

Das Ministerium für Schule und Bildung muss gegenwärtig in enger Kooperation mit der Schulaufsicht in den Bezirksregierungen, unseren Schulen sowie den u.a. in Anhörungen beteiligten Verbänden [schulische Verbände und Organisationen: externer Link] einen herausfordernden Regelungsbedarf in der Corona-Krise bewältigen, wobei erarbeitete Terminplanungen immer unter Vorbehalt mit Blick auf die Infektionsdaten publiziert werden. Dabei sind umfangreiche Fragen zu beantworten. Beispielhaft weisen wir Sie/Euch auf den Fragenkatalog der Direktorenvereinigungen hin:

Die Seite der Landeselternschaft Gymnasium finden Sie hier:

und die Seite der Landesschülervertretung NRW (LSV) hier:

Wir weisen bei dem großen Medienangebot zur Corona-Krise ausdrücklich darauf hin, dass  der amtlichen Webseite des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB) im Hinblick auf den offiziellen Charakter von Informationen eine herausgehobene Bedeutung zukommt:

und auf dieser Seite verweisen wir insbesondere auf die ständig aktualisierten Nachrichten und Informationen rund um den Themenkomplex Schule und Coronavirus:

Wenn Sie/Ihr darüber hinausgehende Fragen haben/habt, können diese gerne an uns weiter geleitet werden. Sollten wir im Rahmen unserer Zuständigkeit Probleme nicht lösen können, werden wir Ihre/Eure Anliegen gegebenenfalls zur weiteren Klärung an unsere Schulaufsicht, die Schulabteilung der Bezirksregierung Detmold, weiterleiten.

Auch unsere Schulsozialarbeiterin Frau Braun ist in gewohnter Weise erreichbar.

Zur regionalen Entwicklung im Kreis Lippe finden Sie  zahlreiche weiterführende Informationen auf der Webseite:

Ganz im Sinne des Songs von Udo Lindenberg ‚Hinterm Horizont geht’s weiter!‘ freuen wir uns darauf, wenn wir Euch/Sie möglichst bald wieder in der Schule willkommen heißen können. Dies gilt natürlich ebenso für unsere zukünftigen Fünftklässler/innen sowie neu angemeldete Schülerinnen und Schüler, die von anderen Schulformen in unsere gymnasiale Oberstufe wechseln werden.

Wie angekündigt sind wir als Schulleitung für Sie/Euch auch in den Osterferien – ausgenommen sind die Feiertage – über unsere Dienstmails erreichbar.

Herzliche Grüße
Dr. Peter Pahmeyer und Dr. Alexandra Nolte

5. Information der Schulleitung vom 27.03.2020 nach der Pressekonferenz der Schulministerin.

Sämtliche von den Lehrerinnen und Lehrern korrigierten Vorabitur-Klausuren sind den Schülerinnen und Schülern als Kopien nebst Erwartungshorizonten sowie der Notenübersicht des abgeschlossenen Halbjahres auf dem Postweg per Einschreiben zugestellt worden.

Heute Vormittag hat unsere Schulministerin Yvonne Gebauer im Rahmen einer Pressekonferenz zur Durchführung der diesjährigen Abiturprüfungen informiert. Die wesentlichen Ergebnisse teilen wir Ihnen/Euch wie folgt mit:

Für das Gymnasium Horn-Bad Meinberg bedeutet das, dass der Zentrale Abiturausschuss (ZAA) nunmehr am Freitag, dem 08.Mai 2020 tagt und über die Zulassungen zu den Abiturprüfungen entscheiden wird.

Zu den über das Abitur hinausgehenden Fragestellungen:

Die Schulleitungen wurden am 24.03.2020, „ unabhängig von der Dauer des derzeit ruhenden Schulbetriebs“ angewiesen, „in diesem Schuljahr keine Schulwanderungen und Schulfahrten, Schullandheimaufenthalte, Studienfahrten und internationalen Begegnungen (Schulfahrten) mehr zu genehmigen und bereits genehmigte Schulfahrten abzusagen.“ Ebenso sind „schulische Veranstaltungen an außerschulischen Lernorten bis zum Ende des Schuljahres nicht mehr möglich, zum Beispiel der Besuch von Museen sowie kultureller oder sportlicher Veranstaltungen und weitere Projekte mit außerschulischen Partnern.“ In diesem Zusammenhang haben wir vorsorglich bereits das Schuljubiläum und nun auch das reguläre Sommerkonzert abgesagt.

Dr. Peter Pahmeyer und Dr. Alexandra Nolte
Eure/Ihre Schulleitung

4. Information der Schulleitung vom 23.03.2020

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise hat die Schulleitung sämtliche Veranstaltungen und Vorbereitungen für das 25jährige Schuljubiläum rechtzeitig abgesagt. Das Schuljubiläum wird somit zum Ende des Schuljahres 2020/21 geplant, so dass zumindest noch ein zeitlicher Zusammenhang hergestellt werden kann.

Ab sofort kann auch am Gymnasium Horn-Bad Meinberg für jene Erziehungsberechtigten, die dienstlich in so genannten infrastrukturell kritischen Bereichen arbeiten, eine erweiterte Notbetreuung für Kinder angeboten werden.

Wir verweisen auf die nachfolgende 8. Schulmail des Ministeriums für Schule und Bildung vom 20.03.2020.

Diese bezieht sich für unsere Schulform auf Eltern von Kindern in der Erprobungsstufe (Klassen 5 und 6). Für jeden Wochentag inklusive Wochenenden und Osterferien (mit Ausnahme des Karfreitages bis Ostermontag) halten sich von der Schulleitung eingeteilte Teams auf Abruf für die Notbetreuung bereit.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf das nunmehr aktualisierte Formular zur Beantragung der Notbetreuung:

Auch an Wochenenden und in den Osterferien ist die Schulleitung für Sie erreichbar:

Im Hinblick auf die Abiturprüfungen erwarten wir weitere Schulmails des Ministeriums und werden dazu zeitnah an dieser Stelle informieren.

Freundliche Grüße
Dr. Peter Pahmeyer und Dr. Alexandra Nolte

3. Information der Schulleitung vom 15.03.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Wir hatten darüber informiert, dass unser Gymnasium,  ebenso wie alle Schulen des Landes, auf Anweisung der Landesregierung zunächst bis zu den Osterferien geschlossen ist.

In einer zweitägigen ‚Übergangszeit‘  am Montag (16.03.2020) und am Dienstag (17.03.2020)  müssen Sie als Eltern, wenn Ihre Kinder nicht die Schule besuchen, diese auch nicht mehr morgens entschuldigen.

Bis einschließlich Dienstag (17.03.2020) können Eltern dann, wenn es keine andere Betreuungsmöglichkeit gibt,  ihre Kinder dennoch gerne zur Schule schicken.

Für Montagmorgen (16.03.) bedeutet dies:  Schülerinnen und Schüler aus den  Klassen 5-9 kommen, wenn ihre Eltern das entscheiden,  zur ersten Stunde zur Schule und gehen zunächst in ihren Klassenraum! Wenn Sie als Schülerin oder Schüler unsere Oberstufe besuchen und noch unbedingt etwas Wichtiges in der Schule zu regeln oder abzusprechen haben sollten, dann gehen Sie bitte zur ersten Stunde direkt in die folgenden Räume:

Für Schülerinnen und Schüler, die für Montagmorgen anberaumte Nachschreibtermine für Klassenarbeiten/Klausuren wahrnehmen, wurde der Raum 521 reserviert. Dort finden Sie sich bitte pünktlich ein. Auf die notwendigen Abstände ist zu achten.

Ab Mittwoch, dem 18.03.2020, ruht der Unterricht im Schulgebäude definitiv. Bis dahin können – sofern noch nicht geschehen – noch eigene Lernmaterialien und  Arbeitsmaterialien bis 13.00 Uhr abgeholt werden.

Vorsorglich bieten wir dann aber jeweils vormittags bis 12.45 Uhr insbesondere für jene Kinder, die unsere 5. und 6. Klassen in der Erprobungsstufe besuchen, bei Bedarf eine pädagogische Notbetreuung (ausdrücklich:  keinen Unterricht!) an.

Diese Notbetreuung wird durch Lehrkräfte unserer Schule zunächst bis zu den Osterferien so lange sichergestellt, bis unsere Schule für den Fall einer nachgewiesenen Corona-Infektion vorübergehend komplett geschlossen wird und/oder durch die Gesundheitsbehörde Quarantänemaßnahmen verhängt werden müssen.  Auch darüber wird auf dieser Homepage (hoffentlich nicht) informiert.

Damit die Schulleitung und Schulverwaltung  den Personaleinsatz sinnvoll planen können, nutzen Sie als Eltern bitte im Bedarfsfall unser FORMULAR CORONA-NOTBETREUUNG und leiten Sie dieses  ausgefüllt zeitnah und spätestens bis zum Dienstagmittag, dem 17.03.2020, (Mail/FAX/persönlich) an das Sekretariat und/oder die Schulleitung weiter.

Das ist auch deshalb wichtig, damit im Hinblick auf die vor uns liegenden Infektionsspitzenzeiten die Teilnehmerzahl dieser Gruppen möglichst klein gehalten wird, denn die Erfahrungen aus den Hochrisikozonen z.B. in Italien zeigen, dass es in den nächsten Wochen besser ist, lieber mehrere, dann aber jeweils separate und kleinere Gruppen zu bilden. Selbstverständlich können Sie sich in Notsituationen bis zu den Osterferien jederzeit an Schule und Schulleitung wenden, wenn Sie auch später und/oder nur an bestimmten Tagen auf Unterstützung durch Notbetreuung angewiesen sein sollten.

Über die Klassenleitungen der Sekundarstufe I (Klassen 5-9) sowie die Fachlehrkräfte der Sekundarstufe II werden in geeigneten Abständen Lernmaterialien und Aufgaben in angemessenem Umfang  an Schülerinnen und Schüler elektronisch übermittelt. Das wurde rechtzeitig geplant. Da wir unsere Klassen- und Jahrgangstufenleitung durchgehend doppelt mit Lehrerin und Lehrer besetzt haben, dürften die Kommunikationswege auch bei zu erwartenden krankheitsbedingten Ausfällen aufrechterhalten werden. Im Sinne unserer Kommunikationstreppen stehen Ihnen darüber hinaus unsere zuständigen Koordinatorinnen und Koordinatoren als Ansprechpartner/innen und Mitglieder der erweiterten Schulleitung zur Verfügung.  Inwieweit andere Formen der schul- und fachbezogenen Kommunikation gewählt werden (Lernplattform, QR-Code…..), bleibt im Rahmen der datenschutzrechtlichen und durch die Schulleitung verantworteten Bestimmungen gerade in der Oberstufe den zuständigen Lehrkräften und Kursgemeinschaften überlassen. Mailverkehr mit Lerngruppen bitte ‚BCC‘.  Ebenso können Sie/könnt ihr mit Lehrer/innen vorrangig zu den im regulären Stundenplan ausgewiesenen Zeiten im Bedarfsfall und nach (individueller) Vereinbarung elektronisch Rücksprache halten oder Rückmeldungen einholen.

In einem gesonderten Update werden wir uns anlassbezogen und vor den Osterferien direkt auf dieser Seite an unsere Q2-Schüler/innen (Abiturjahrgang)  wenden.  Die Schulleitung wird im Übrigen auch in den Osterferien bei Bedarf für Anfragen zur Verfügung stehen. Zugleich steht die Schulleitung in engem Austausch mit der Leitung der Elternschaft und der Schülervertretung (SV).

Alle Schulveranstaltungen (Exkursionen, Klassenfahrten und Ausflüge, BO-Erkundungen, alle (auch kürzlich) eingeladene Eltern- und Informationsabende, Arbeitsgemeinschaften und Projektgruppen) sind vorerst bis zu den Osterferien abgesagt worden.

Weiter alles Gute, Gesundheit, Optimismus und Zusammenhalt!

Dr. Peter Pahmeyer und Dr. Alexandra Nolte
Eure/Ihre Schulleitung

2. Information der Schulleitung vom 13.03.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Beachten Sie bitte die folgenden Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung in der 4. Schulmail vom heutigen Nachmittag (13.03.2020):

Wichtig: Am Montag und Dienstag ist eine Betreuung ihrer Kinder sichergestellt. Nach Maßgabe des geltenden Stundenplanes sind die Lehrerinnen und Lehrer in der Schule anwesend.

1. Information der Schulleitung vom 12.03.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

an dieser Stelle werde ich Sie/Euch als Schulleiter über den aktuellen Corona-Sachstand an unserem Gymnasium informieren. Bei Bedarf und sachlicher Notwendigkeit werden diese Informationen jeweils aktualisiert:

Ich wünsche Ihnen und Euch für die vor uns liegenden Wochen alles Gute, ein Vernunft gesteuertes Verhalten und Verständnis für Einschränkungen, die für unsere Schulgemeinschaft und gerade für die Gesundheit von besonders Schutzbedürftigen von großer Bedeutung sind.

Herzliche Grüße

Dr. Peter Pahmeyer
(Schulleiter)

Zurück
Zurück Home

News

Wenn der Pflug bei der Rendzina kratzt – Boden ist nicht gleich Boden

Die Klasse 7b er(d)kundete die Böden der Felder und Äcker in ihrer Nachbarschaft

Unterricht in Zeiten von Corona kann auch im Freien stattfinden. Jedenfalls ein wenig. Die Schüler*innen der Klasse 7b haben sich, angeleitet von ihrem Erdkundelehrer Herrn Stucke, mit Feldern und Äckern in ihrem Wohnumfeld auseinander gesetzt.

Schritt 1: Spaziergang machen

Zunächst galt es, bei einem schönen Spaziergang das „eigene“ Feld oder den „eigenen“ Acker zu finden und zu fotografieren. Es sollte möglichst auch ein Baum zu sehen sein.

Schritt 2: GEOportal starten

Dann ging es an die Recherche. Auf der Seite „GEOportal“ des nordrhein-westfälischen Ministeriums des Innern werden Geodaten, das heißt Daten über den Untergrund und die Böden, zur Verfügung gestellt. Diese Daten haben die Schüler*innen dann speziell für ihren Bereich herausgesucht.

Kartenausschnitt aus der Anwendung „Geoviewer“ auf der Seite „GEOportal.nrw“

Dabei haben sie Angaben zu der Bodenart (Korngröße des Bodens von sehr klein (Ton) bis recht groß (Sand)), den Bodentyp (Schichtung des Bodens, z.B Humus an der Oberfläche (A-Horizont), darunter brauner Lehm (B-Horizont) und etwas tiefer dann Gestein, z. B. Kalkstein (C-Horizont) -> Bodentyp: Braunerde) und auch die Geologie des Untergrundes entdeckt.

Auch Daten, die für die landwirtschaftliche Nutzung wichtig sind, wie Wasserhaushalt oder Nährstoffangebot (darüber gibt die „Kationenaustauschkapazität“ Auskunft) haben die Kinder gefunden.

Lippe ist, so hat sich gezeigt, was seine Böden angeht sehr abwechslungsreich. Von nährstoffreichen Braunerden über feuchten Aueböden an Bachläufen bis zu von Menschen geformten Plaggeneschen (ehemals nährstoffarme Böden, die vor Jahrhunderten durch das jahrzehntelange Ausbringen von „Plaggen“, nährstoffreichen Erdsoden und Stalldung, verbessert worden sind).

Auch der flachgründige „Kratzboden“ Rendzina (aus dem Polnischen: kratzen) war zu finden. Ein Boden, bei dem der Pflug Kratzgeräusche macht, weil schon in geringer Tiefe Gestein ansteht.

Schritt 3: Fotos auswerten

Zu guter Letzt haben die Schüler*innen auch noch Informationen zu den Feldfrüchten gefunden und den Baum auf ihrem Foto bestimmt.

Schritt 4: Berichte verfassen

Gut gemacht, 7b!

Zurück
Zurück Home

News

Kreativität trotz Distanzunterricht

Eine ganz besonders herausragende Leistung hat Paulina Bauer (Q1) zur Lektüre von Kleists Novelle „Die Marquise von O…“, die im Deutschunterricht Gegenstand des 3. Quartals war, gezeigt. Als Ergebnis eines Kreativauftrages im Umgang mit dem Gesamttext oder einer Textstelle während des Lockdowns reichte sie die Komposition eines Klavierstückes zum Höhepunkt des Werkes, nämlich zur Verstoßung der Marquise durch den Vater, ein. In dieser musikalischen Gestaltung sind nun die unbarmherzige Aktion des Vaters mit dem Warnschuss an die Decke sowie die tiefe Verzweiflung der unschuldigen Marquise deutlich zu hören.

Und so entstand als Teil der kulturellen Bildung mit dem Aspekt der schöpferischen Aktivität auch ein fächerverbindendes Produkt, an dem man einmal mehr erkennen kann, wie nah sich Sprache und Musik sind.

Jedenfalls bedanken wir uns, liebe Paulina, sehr für diese gelungene Gestaltung, die einen Lichtstrahl in die trüben Tage der Schulschließung geworfen hat und die hier zu sehen und anzuhören ist

Audiodatei zum Anhören!

  • Text: Frau Schlegel
  • Musik: Paulina Bauer
Zurück
Zurück Home

News

Gute Wünsche gerappt

Musikunterricht in Corona-Zeiten – da ist auch Kreativität gefragt. Die 7c hat sich zuletzt mit Rhythmus und Rap beschäftigt, Koordination von Händen und Bechern geübt und z. T. auch noch dazu gerappt. Und dann kleine Videos produziert, um sie an Frau Stärk zu mailen.

Eines der Videos soll für Euch alle ein Corona-Gruß in diesen besonderen Zeiten sein: Der Rap „Habt’s gut Leut!“ (Idee: Rolf Grillo, Text: Bettina Cuisinier) aus den Materialien des Helbling-Verlags 2020 – präsentiert von Xenia.

Viel Freude beim Anschauen und „Habt’s gut … – bis es wieder sicher ist in unserer Welt“

Zurück
Zurück Home

News

„1,50 m Abstand halten“

… so lautet die Devise. Aber was sind eigentlich 1,50 Meter? Und wie kann ich mir das am besten vorstellen? 

Die Klasse 5a hat dazu 1,50m lange Maßbänder gebastelt und Gegenstände, Abstände, Personen und Schrittlängen geschätzt und vermessen.

Spazieren ging man zu zweit und hielt dabei eine 1,50m lange Schnur zwischen sich gespannt. Logisch, dass die Schnur nicht durchhängen darf.

1,50m Abstand in ALLE Richtungen ergibt einen Kreis. Mit Kreide und Maßband oder auch mit Schnur und Hilfe von Familienmitgliedern wurden die Kreise gezeichnet. Ganz schön viel Platz, wenn man sich mal so umschaut!

Denkaufgabe für dich/euch: 

Ein Fußballfeld ist 45m breit und 90m lang. Wie viele Kinder passen auf ein Fußballfeld, wenn alle Kinder in alle Richtungen zueinander einen Abstand von 1,50m einhalten müssen? 

Wenn du nicht auf die Lösung kommst, darfst du gerne bei der 5a nachfragen, die kennt sich nämlich bestens aus! 

Zurück
Zurück Home

News

Kunstunterricht zu Zeiten von Covid-19: Alles eine Frage der Perspektive! – Raumerfahrung in 2D und 3D

Ungewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Lösungen: Doch hin und wieder liegen Letztere auch in der Konzentration auf „Gewöhnliches“ und in diesem Fall, auf unsere tagtägliche Umgebung. In diesem Sinne nutzen die Schülerinnen und Schüler der 8A und der Einführungsphase die letzten Wochen im Rahmen des Kunstunterrichts auf Distanz zu einer bewusste(re)n Wahrnehmung ihres Lebens- und Wohnraums.

Simon Garnjost (EF gk3)

Während die Schülerinnen und Schüler der 8A Raumillusionen durch den Einsatz grafischer Mittel und unter Berücksichtigung der Fluchtpunktperspektive erzeugten, setzten sich die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase mit dem Zusammenhang von plastischen Formen und räumlichen Wirkungen sowie verschiedenen Raumkonstruktionen auseinander.

„Wie wir heute und morgen wohnen, scheint besonders in Zeiten, in denen wir auf unser Zuhause, mit anderen Worten, unseren privaten Wohnraum beschränkt sind, wesentlich in den Blickpunkt zu rücken.“

(C. Trilsbach)

Bei der Planung und Gestaltung alternativer Wohn-konzepte, spielten für die Schülerinnen und Schüler nicht nur unterschiedliche Nutzungspotentiale, wie beispielsweise der Wunsch nach Flexibilität und jederzeit möglicher Mobilität eine Rolle, sondern auch ökologische Aspekte, wie immer knapper werdende Ressourcen. Schnell brachten sie erste Ideen mittels Entwurfsskizzen aufs Papier und schafften so Raum für die Entwicklung eigener Vorstellungen und zukünftiger Möglichkeiten. Raummodelle ließen die ursprünglichen Ideen schließlich sichtbar und erfahrbar werden.

„Das Modell habe ich in einem Maßstab von 1:100 gebaut, die Wände sind aus Pappe und die Fenster aus Plastikscheiben. Das Atrium habe ich genauso wie im Modell aus Plastikscheiben gebaut, in der Mitte des Atriums ist grüne Pappe und ein Baum, um zu zeigen, dass dort Pflanzen wachsen sollen. Was ich optimiert habe, ist das Dach. Dieses hat nach Innen und Außen einen kleinen Überstand.“  

(Simon Garnjost, EF gk3)
Zurück
Zurück Home

News

Begegnung auf Augenhöhe …

… und unter Wahrung der Abstandsregeln. 

2015 hatte Asli Öztürk an unserer Schule Abitur gemacht. Inzwischen studiert sie in Istanbul islamische Theologie. Auch dort sind die Universitäten derzeit wegen der Corona-Pandemie geschlossen, sodass sie ihre Aufgaben im Distanzlernen derzeit von Horn aus erledigt. Für eine Hausarbeit über das Christentum nutzte sie die Gelegenheit, Herrn Bahr in den Räumen der Schule zu interviewen.

Aus dem Interview wurde ein islamisch-christlicher Dialog, in dem gegenseitig Interesse und Respekt zu spüren waren. Herr Bahr freute sich sehr darüber, dass Asli für ihn Sure 1 auf Arabisch rezitierte. Asli interessierte sich z. B. für Erklärungen der christlichen Lehre von Gottes Dreieinigkeit und für Unterschiede zwischen den christlichen Konfessionen. Einig waren sich beide darin, dass Glauben in erster Linie bedeutet, sich Gott anzuvertrauen.

Herr Bahr zum Schluss: „Und – werden Christentum und Islam einen Weg finden, sich zu einigen?“ Asli: „So lange es Menschen gibt, wird man sich nie auf alles einigen können. Aber es ist wichtig, respektvoll miteinander umzugehen. Und das tun wir ja schon.“

Zurück
Zurück Home

News

Auch das Referendariat startet unter besonderen Voraussetzungen

Im Mai und November eines jeden Jahres beginnt die Ausbildung neuer Referedare*innen in den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung mit den sogenannten Intensivphasen an den Stammschulen ihrer Fachleiter*innen. In knapp einer Woche gemeinsamer Arbeit wird Unterricht beobachtet, eigener Unterricht geplant, durchgeführt und reflektiert.

Alles ist anders!

Für den Jahrgang Mai 2020 stellt sich das alles ganz anders da als noch beim letzten Durchgang im vergangenen November (s. News-Artikel). Während Frau Schimmel mit ihrem Biologie-Fachseminar (ZfsL Detmold) noch in der Schule intensiv arbeiten konnte, mussten Frau Steinkämper mit ihrem Fachseminar Deutsch und Herr Bechthold mit seinem Fachseminar Spanisch (beide ZfsL Paderborn) eine digitale Intensivphase in Form von Videokonferenzen halten.

Wie Schwimmen ohne Wasser?

Zwar konnte in trotz allem intensiven Tagen das Kerngeschäft ohne Schülerinnen und Schüler nur theoretisch behandelt und Unterricht geplant werden – was ist der Tat ein bisschen wie Schwimmen ohne Wasser ist -, aber die digitalen Kompetenzen aller Teilnehmer*innen mit Blick auf Lehren und Lernen auf Distanz, das uns sicherlich noch eine Weile begleiten wird, konnten nachdrücklich geschult werden.

Alles Gute!

Ihnen liebe Referendare*innen wünschen wir an Ihren Stammschulen nun einen guten Start und eine erfolgreiche Ausbildung!

Zurück
Zurück Home

News

Das muss gewürdigt werden!- 25 Jahre Gymnasium Horn- Bad Meinberg

Sichtbar wird dieses Jubiläum in dem neu gestalteten Schullogo. Rieke Bugert, eine Schülerin aus der Q1, die sich neben weiteren Schülerinnen und Schülern (Ali Abdi, Aylin Elmas, Csenge Majer, Timon Winkler, Q2; Lena Künnemeyer Q1) der Herausforderung „Schullogogestaltung“ gestellt hat, ist dieser gelungene Entwurf zu verdanken. Ein weiterer Dank geht an alle Teilnehmer für ihr Engagement. Die hohe Qualität aller Entwürfe machte uns die Entscheidung nicht leicht.

Das neue Logo greift die Form des Schulgebäudes und die charakteristischen Farben Blau und Rot auf. Der Umriss des Gebäudes ist eingebettet in einen oben leicht geöffneten Kreis, der sich nach rechts hin in einen aufsteigenden, dynamisch wirkenden Pfeil ausbreitet. Die blau gestaltete Pfeilspitze beschreibt somit gleichzeitig ein Dach – und Wand-Element des Schulgebäudes. Gleichwohl verweist die Pfeilspitze auf die munter schwingende, rote Fahne, die Besucher schon von weitem auf das Gebäude aufmerksam macht und zu einem Besuch einlädt.

Die vordere Fassade des Hauses besteht aus einer oberen Fensterreihe. Diese Reihung öffnet sich nach unten in eine Kreisfläche. Der Blick wird zum Schriftzug Gymnasium Horn- Bad Meinberg geleitet. Der Schriftzug durchbricht die Kreislinie nach außen und symbolisiert die Öffnung der Schule nach außen. Oberhalb des Schriftzuges platziert sich dominant die rote Zahl 25 und der Grund zum Feiern wird nun für alle sichtbar. Unser Jubiläum!!!

Wie kommt so ein Entwurf zustande?

Rieke Bugert beschreibt den Prozess folgendermaßen:

Zuerst habe ich mich mit den Kriterien auseinandergesetzt, die die Schulleitung vorgegeben hat. Des Weiteren habe ich mir die typischen Merkmale des Schulgebäudes angeschaut sowie die vorhandenen Logos auf ihre Struktur untersucht. Die für mich als wesentlich erscheinenden Aspekte habe ich bestmöglich miteinander verbunden und die aktuelle Struktur des Logos entwickelt.
Für die Digitalisierung habe ich mich mit einem Programm auseinandergesetzt, was mir wie die vorherigen Schritte sehr viel Spaß gemacht hat.

Und uns hast du, liebe Rieke, ebenfalls sehr viel Freude bereitet. Wir sagen vielen, vielen Dank für diesen großartigen Entwurf, der in Zukunft aus dem Schulalltag nicht mehr wegzudenken ist.

Dynamisch, offen, transparent und freundlich wirkt das Logo und transportiert somit unsere wichtigen Leitziele nach außen:

Wir wollen offen, freundlich, tolerant, rücksichtsvoll und transparent miteinander umgehen.

Schulleiter Dr. Pahmeyer zeigte sich von der künstlerischen Leistung von Rieke Bugert ebenso wie den Arbeiten ihrer MitschülerInnen sehr beeindruckt. Zudem würdigte er die Koordination des Projektes durch die engagierte Kunstlehrerin Beate Schalk.

Das Logo wird uns als sichtbares Hoffnungszeichen durch die Zeit begleiten und dann, wenn wir unser Jubiläum – hoffentlich zum Ende des kommenden Schuljahres – ohne Masken und Distanzregelung feiern dürfen, das markante Markenzeichen unseres Gymnasiums sein.

Zurück
Zurück Home

News

Wie sieht eigentlich „Homeschooling“ aus?

Ein paar Schülerinnen und Schüler der 5c zeigen mal, wie es aussehen kann! Teilweise werden sie dabei auch durch ihre Haustiere unterstützt, damit sie nicht so alleine sind und weil es auch schon mal sooooooo anstrengend sein kann!!!

Vielen Dank für die Impressionen!

Zurück
Zurück Home

News

Das Känguru trotzt Corona!

Corona hin oder her – vergangene Woche hüpften auch in Horn-Bad
Meinberg und Umgebung viele fleißige Kängurus und versuchten dabei
wieder möglichst weit zu springen.

WIE IMMER gab es 30 Aufgaben mit jeweils fünf Antwortmöglichkeiten von
denen genau eine richtig ist. Für eine richtige Antworten gibt es 3, 4
oder sogar 5 Punkte, aber für falsch beantwortete Aufgaben eben auch
Minuspunkte. Einfach raten also keine gute Strategie. NEU war dieses
Jahr, dass der Wettbewerb im Homeoffice stattfand und jede Altersgruppe
ihren eigenen Känguru-Tag hatte. Also:Termin im Kalender notieren,
Aufgaben runterladen uns los gings: knobeln, rätseln, rechnen, nach dem
Auschlussprinzip eliminieren, … manchmal kamen auch Scheere und Kleber
zum Einsatz, aber kein Taschenrechner. Ehrensache! Auf die Zeitvorgabe
von 75 Minuten Zeit durfte dann auch schon mal der große Bruder oder die
Mutter achten. Ganz Pfiffige ließen Ihre Eltern später ausgewählte
Aufgaben knobeln. Fazit: Der Spaß an Mathematik kam auch dieses Jahr
nicht zu kurz.

Wer den weitesten Sprung geschafft hat, d.h. wer die meisten Aufgaben
hintereinander richtig gerechnet hat, erfahren wir hoffentlich noch vor
den Sommerferien. 

Zurück
Zurück Home

News

Ein Blick durch das Schlüsselloch – Exkursion des Jugendorchesters zum WDR-Sinfonieorchester nach Köln

Ein ganz besonderes Erlebnis hatte das Jugendorchester mit der Fahrt nach Köln, um eine Probe des WDR-Sinfonieorchesters zu verfolgen. Solch ein Probenbesuch wird vom WDR im Rahmen des Musikvermittlungskonzeptes kostenlos angeboten und wird vor allem von Schulklassen oder Oberstufenkursen genutzt, und ganz selten von kompletten Schulorchestern. Diese Gäste sind allerdings angeblich ganz besonders gerne gesehen, was die engagierte Koordination im Vorfeld ergab.

Mit einem ganz herzlichen Dankeschön an den Förderverein, der die Fahrtkosten für diese Exkursion übernommen hat, kommt hier nun der Bericht von einem Tag, der um 5 Uhr morgens an einem schulfreien Tag (!) begann… – Knapp 50 Orchestermitglieder versammelten sich mit dem Ziel Köln und dank eines ruhigen Berufsverkehrs war nach der Ankunft noch ein kurzer Blick in den Dom möglich. Noch vor der verabredeten Zeit konnten wir dann die Philharmonie durch den Künstlereingang betreten und wurden sehr herzlich von einem Orchestermitglied begrüßt. Für eine Dreiviertelstunde gingen unsere Besichtigungswege nun kreuz und quer durch Künstlergarderoben, Künstlerfoyer, Zuschauerfoyer und besonders spektakuläre Zuschauerränge. Zunehmend füllte sich auch die Bühne mit (sich einspielenden) Musikern und in den Backstage-Fluren mischten wir uns dann immer mehr mit den eintreffenden Orchestermitgliedern. Wirklich beeindruckende Momente!

Dann wurden wir in der Philharmonie, die wir ganz für uns hatten, auf die besten Plätze geführt und die Probe fing pünktlich um 10.00 Uhr an. Der Orchestervorstand stellte unsere Gruppe vor als ein „ganzes Schulorchester, das von weit weg angereist und um 5 Uhr losgefahren“ sei. Sofort setzte ein stürmischer Applaus der Profimusiker für uns ein, der die Mühen des frühen Aufstehens im Nu vergessen ließ!

Die Musik, die nun geprobt wurde, waren einzelne Sätze der Ballettmusik zu Prokofievs „Romeo und Julia“, die in ihrer Besetzung sehr umfangreich angelegt ist. Dementsprechend waren nicht nur sehr viele, sondern auch ganz seltene Instrumente auf der Bühne, wie z.B. Kontrafagott, Bassklarinette, Saxophon, Celesta, Harfe und natürlich jede Menge Schlagzeug. Es wurde also viel geboten für Auge und Ohr in diesem riesigen Konzertsaal, der ein besonderes Klangerlebnis bietet.

Und zu beobachten, wie ein Profiorchester, das im ersten Durchspielen eines Abschnitts schon perfekt erscheint, sich in einer Probensituation noch verbessern kann, war sehr beeindruckend. Besonders deutlich wurde dies, als extra für uns der Ablauf der Probe geändert wurde und wir so noch den Satz „Tybalts Tod“ hören konnten. Dieser Satz enthält als Kampfszene zwischen Romeo und Julias Cousin Tybalt nicht nur spektakuläre Blechbläser- und Schlagzeug-Passagen, sondern vor allem irrwitzig schnelle Läufe in den Streichern, sodass einem schon vom Zuschauen schwindelig wird. Doch der Dirigent wollte es tatsächlich noch schneller, was die Musiker auch schafften und uns fasziniert und gebannt auf den Sitzen zurückließ.

Smalltalk mit dem Profi

Nach der Probe kamen nun drei Orchestermusiker zu uns in die Reihen und standen zum Smalltalk und für konkrete Fragen zur Verfügung. Hier verschwand nun nochmals einiges an Distanz, denn nun standen Musiker vor uns, die die gleiche Leidenschaft für das Instrument und das Orchester wie wir haben und nur das Ganze jetzt professionell betreiben, was ja auch einige von uns vorhaben. Übrigens sehr beeindruckend, wie man eine Stelle bei solch ein Profiorchester bekommt: man muss vor dem ganzen Orchester vorspielen und dann der Beste der Bewerber sein.

Ein exklusiver Blick in das hauseigene Tonstudio, wo uns von den Tonmeistern demonstriert wurde, wie der Klang aus der Philharmonie später über den Sender geht, rundete den Blick durch das Schlüsselloch ab. Als wir dann die Philharmonie für zwei Stunden Freizeit in der Kölner Innenstadt verließen, waren die ersten Reaktionen: „Ich hätte am liebsten mitgespielt!“ oder „Also das, was wir schnell nennen, ist nicht schnell…“.

Zwei Tage später gab es dann ein „Wiedersehen“ mit dem Orchester, denn das Konzert, für das geprobt worden war, wurde im livestream übertragen. Dafür trafen wir uns dann noch einmal, diesmal in der Schule bei Popcorn und Fingerfood, um das WDR-Schülerkonzert Klassik mal andersProkofiev: „Romeo und Julia“ um 19.00 Uhr gemeinsam zu erleben. Dieser Abend kam kurz nach dem Besuch der Philharmonie einem live-Gefühl sehr nahe und man applaudierte sogar unwillkürlich mit, besonders natürlich nach „Tybalts Tod“.

Diese beiden Tage mit „Romeo und Julia“ werden wir so schnell nicht vergessen und bedanken uns auch noch einmal ganz herzlich bei Frau Beukmann, die uns bei unserer Exkursion nach Köln begleitet hat, bei Herrn Teske, der am Konzertabend extra für eine stabile Internetverbindung gesorgt hat, bei allen, die Fingerfood mitgebracht haben, bei Herrn Wagner, der für alle frisches Popcorn gemacht hat, und natürlich beim WDR, der solche Konzepte anbietet und mit Leidenschaft durchführt!

Zurück
Zurück Home

News

„Triff deine Ex!“ – ein Wiedersehen mit ehemaligen Schülerinnen und Schülern

Sonntag, 24. Mai 2020, ab 16:30 Uhr, im Kurtheater

In Erinnerungen schwelgen, fast vergessene Schulgeschichten austauschen, etwas älter gewordene Bekannte wiedersehen, von anderen ehemaligen Mitschülerinnen und Mitschülern erfahren, Fotos anschauen, Neuigkeiten aus der Schule hören, oder einfach nur mal gucken, wer so kommt, und das in ungezwungener Atmosphäre, mit Snacks und Getränken.

Möchten Sie dabei sein?

Dann melden Sie sich bitte bei Frau Raczak und Frau Oetting (sekretariat@gym-hbm.de).

Bitte geben Sie Ihren Abiturjahrgang an, den Namen unter dem wir Sie in der Schule noch kennen, sowie Ihre Telefonnummer. Wir freuen uns auf Sie!

Haben Sie Interesse, im Anschluss an unser Treffen das Jubiläumskonzert der Big Band zu besuchen?

Mehr Informationen hier.

Zurück
Zurück Home

News

Update 1. April: ABGESAGT, ABGESAGT: Jubiläumskonzert der Big Band mit Ehemaligen

Aufgrund der derzeitigen Situation (Corona) wird das Jubiläumskonzert abgesagt!

Unsere Feierlichkeiten zum 25jährigen Bestehen des Gymnasiums starten grandios: mit einem Konzert der aktiven Big Band zusammen mit ehemaligen Schülerinnen und Schülern unter Leitung von Herrn Rieke!

Sonntag, 24. Mai 2020, 19 Uhr, im Kurtheater

Es werden Highlights aus den Programmen der vergangenen Jahre seit Bestehen der Big Band gespielt, die in einer intensiven Probenphase in den Tagen vor dem Konzert gemeinsam vorbereitet werden – ein Wiedersehen und -hören der besonderen Art!

Möchten Sie als Zuschauer dabei sein?

Dann reservieren Sie bitte Karten (€ 3, zur Abholung an der Abendkasse oder im Sekretariat) bei Frau Raczak und Frau Oetting (sekretariat@gym-hbm.de) nach folgendem aktualisierten Vorgehen:

Haben Sie Interesse, vor dem Jubiläumskonzert beim Treffen von ehemaligen Schülerinnen und Schülern dabei zu sein?

Mehr Informationen hier.

Zurück
Zurück Home

News

Jugend debattiert geht in die nächste Runde!

Nachdem schon der Schulwettbewerb an unserem Gymnasium interessante und kritische Debatten hervorgebracht hatte, waren unsere Schulsieger natürlich schon sehr gespannt auf die nächste Wettbewerbsstufe, den Regionalwettbewerb.

Dieser fand am 19.02.20 in der Bezirksregierung Detmold statt, in welchem sich unsere Debattantinnen und Debattanten mit den Besten aus anderen Schulen des Raums Lippe messen konnten. Zur Unterstützung kamen ebenfalls noch Herr Franke, Herr Boos, unsere Nachrücker sowie Fynn Steinmeier aus der Q1 und Jamie-Lee Jasche aus der Q2 mit, die neben den Lehrkräften ebenfalls als Juroren eingesetzt wurden.

Nach der Hin- und Rückrunde (debattiert wurden zum Beispiel die Fragen „Sollen Windräder näher an Wohnsiedlungen errichtet werden dürfen?“ in der Sek I oder „Soll die Polizei in Pressemitteilungen die Nationalität von Tatverdächtigen nennen?“ in der Sek II) hatten es Luke Vogelsänger aus der EF und Paulina Bauer aus der Q1 auf die Plätze 4 und 6 geschafft; eine tolle Leistung bei einer Gesamtzahl von 16 Teilnehmern in dieser Altersstufe. Paulina war dadurch zur Teilnahme am Finale zugelassen.

Ebenfalls erfolgreich waren unsere Teilnehmer aus der Sek I: Carl Constien schaffte einen tollen 4. Platz und Stella Blom belegte den 3. Platz, wodurch sie sich für das Finale qualifizierte.

So debattierten Paulina Bauer und Stella Blom also am Nachmittag noch die Fragen „Soll die Schule Schülerinnen und Schüler besonders belohnen, die sich in ihrer Freizeit gesellschaftlich engagieren?“ (Frage der Altersgruppe 1) und „Sollen Jugendliche sich selbst verpflichten, ihre tägliche Handynutzungszeit zu begrenzen?“ (Frage der Altersgruppe 2). Am Ende belegte Stella in diesem Finale erneut den Platz 3, während sich Paulina als hervorragende Erstplatzierte das Ticket für die nächste Runde, den Landeswettbewerb im April in Oberhausen, sicherte.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Jahres und auch herzlichen Dank an Herrn Franke und Herrn Boos und unsere Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe, dass sie als Juroren ihren ganz persönlichen Beitrag geleistet haben!

Jessica Beukmann

Zurück
Zurück Home

News

Außen gelandet auf dem Schulhof des Gymnasiums Horn-Bad Meinberg?!

Nicht wirklich gelandet, sondern im Anhänger und vorerst auseinandergebaut, stand ein Segelflugzeug auf dem Schulhof des Gymnasiums Horn-Bad Meinberg. Nach dem Aufbauen des Flugzeugs konnten alle Schülerinnen und Schüler das Flugzeug vom Typ LS4 bestaunen. Bei der LS4 handelt es sich um ein einsitziges Segelflugzeug, welches unter anderem zur Schulung und zu Streckenflug genutzt wird. Dieses wurde durch den Luftsportverein Detmold e.V. ausgestellt. Des Weiteren haben zwei Fluglehrer des Vereins einen Vortrag in der 9. Klasse gehalten.

Philipp Spalting und Philipp Wigger sind zwei ehrenamtliche Fluglehrer, die in einer Doppelstunde den Schülerinnen und Schüler die Faszination vom ,,Fliegen“ nähergebracht haben. Der Vortrag fand im Rahmen des MINT-Kurses statt (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) welcher sich schon im Vorhinein mit dem Thema Segelflug beschäftigt hat. Mit Hilfe der Fluglehrer konnte nun die wichtigste Frage geklärt werden: Warum fliegt ein Flugzeug überhaupt?

Zu dieser Frage gehören noch viele weitere. Was herrschen für Kräfte an einem Flugzeug? Was braucht es, wenn ein Flugzeug sich durch die Luft bewegen soll? Und was hat die Geschwindigkeit mit der Höhe zu tun? All diese Fragen wurden in der Unterrichtseinheit anhand von kurzen Videos und anschaulichen Zeichnungen erklärt. Die Schüler hatten hierbei die Möglichkeit mitzudenken, mit kleinen Experimenten die Lösungen von Problemen selbst zu erschließen und anschließend sich das Flugzeug mal von der Nähe anzuschauen.

Bei dem Mint-Kurs stieß der Vortrag auf großes Interesse und auf eine Sitzprobe in der LS4 wollte niemand verzichten. Ab April geht bei schönem Wetter die Flugsaison wieder los, somit können die Segelflugzeuge auch in der Luft bewundert werden. Also einfach mal am Wochenende beim LSV Detmold vorbeischauen, vielleicht eine Runde mitfliegen und sich ebenfalls von der Faszination des Fliegens anstecken lassen. Der Luftsportverein Detmold hat die Türen für Interessierte immer offen und Gäste sind herzlich willkommen.

Vereins- und Schulleitung verfolgen nun das Ziel eines Kooperationsvertrages.

Zurück
Zurück Home

News

„Multikulti“ – Europas bunte Gesichter

Nach drei produktiven Projekttagen reflektierten die Schülerinnen und Schüler eines Kunstkurses der Einführungsphase über die vielfältigen und fächerübergreifenden Gedanken, die sie im Rahmen ihrer Essays erarbeitet haben. Unter dem Arbeitstitel „Europas bunte Gesichter“ erstellten diese hierfür sogenannte One-Minute-Sculptures im Foyer des Gymnasiums.

Als Anstoß für eine Diskussion über behandelte Themen machten wir uns ein Zitat aus dem Essay von Kandal Güngör zunutze. Er stellte einen fächerübergreifenden Bezug zwischen Biologie und Kunst her. In seinem Fazit zu der Visualisierung seines Essays schreibt er Folgendes:

„Außerdem habe ich mich für die typisch blaue Farbe der Europa-Flagge entschieden, da die Farbe Blau etwas Positives hat.“ (Kandal Güngör)

Als Methode der Reflexion positionierten sich die Schülerinnen und Schüler also mit vorgefertigten Farbfeldern (Spanplatten) im Foyer und diskutierten das genannte Zitat unter kritischer Beleuchtung der Themen ihrer eigenen Essays. Mit der Farbe der eigenen Spanplatte sollten sich die Schülerinnen und Schüler identifizieren können.

Bei der gemeinsamen Auswahl der Fotografien der gelungensten One-Minute-Sculptures wurde klar: Auch, wenn die Schülerinnen und Schüler europabezogenen Themen durchaus kritisch gegenüberstehen, ist Europa ihnen wichtig! Ein Interesse an vielen fächerübergreifenden Themen ist geweckt worden.

Zurück
Zurück Home

News

Der Zukunft Europas auf der Spur

Auch in diesem Jahr begaben sich die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase der Gymnasialen Oberstufe (10. Klasse) im Anschluss an den Halbjahreswechsel für drei Tage auf eine fach- und damit grenzüberschreitende Suche nach der Identität Europas. Sie erarbeiteten im Rahmen des Projekts ‚Fächerverbindender Unterricht: Quo vadis, Europa?‘ überfachliche Verknüpfungen, indem sie Themenstellungen zum Leitgedanken unter verschiedenen Fachperspektiven betrachteten und mit diesem ‚Blick über den (fachlichen) Tellerrand‘ einen individuellen ganzheitlichen Erkenntnisprozess initiierten.

Den inhaltlichen Auftakt machte in diesem Jahr ein interaktiv angelegter Vortrag von Herrn Prof. Matitjahu Kellig, Emeritus der Hochschule für Musik in Detmold, der vor dem Hintergrund seines persönlichen Erlebens die Bedeutung Europas hervorhob.

Die Schülerinnen und Schüler präsentierten einander bereits während der Projekttage sowohl die Ergebnisse ihrer fachlichen Auseinandersetzung als auch die Visualisierung der überfachlichen Perspektive in Verbindung von mindestens zwei der erarbeiteten Projektbeiträge, die schließlich Eingang fand in einen Essay. Wie bereits erstmals im Schuljahr 2018/19 werden auch am letzten Schultag dieses Schuljahrs, am Freitag, dem 26.06.2020, in der ersten und zweiten Stunde, die unter Einhaltung der europäischen Zukunftsperspektive als Leitlinie argumentativ schlüssigsten bzw. hinsichtlich des Abstraktionsgrads der Vernetzung zielführendsten Essays im Rahmen der GYM HBM-Awards prämiert.

Den Abschluss der für die gesamte Schule jahrgangsübergreifend ausgerufenen Europawoche bildete – wie bereits im letzten Jahr – das Wissensquiz des Vereins ‚Bürger Europas e.V.‘ aus Berlin, in dem Schüler der Oberstufe aufgerufen waren, knifflige Europafragen aus vier Themengebieten zu lösen.

Zurück
Zurück Home

News

Maybrit Sommer auf Platz 5 bei den Deutschen!

In Stichworten:

Ja, das war ein gelungener „Ausflug“ zu den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg!

„Maybrits ansteigende Form hatte sich bei den letzten Trainingseinheiten angedeutet“, so Trainer Olaf Hilker. „Und bei den Deutschen war sie nun auf den Punkt fit und in ausgezeichneter Form!“

3,80m bedeuten neue persönliche Bestleistung (bisher 3,75m) und gemeinsam mit Lena Zintl (LG Stadtwerke München) Platz 5. Maybrit und Lena sind beide Jahrgang 2003 und waren die jüngsten Teilnehmerinnen. Bei den Hallenmeisterschaften gibt es keine Unterteilung in U18 und U20, und somit mussten die zwei gegen die Konkurrenz der Jahrgänge 2001 und 2002 springen.

Platz 1 und 2 gingen mit jeweils 4,00m an die favorisierten Springerinnen vom SC Potsdam: 1. Leni Freyja Wildgrube, 2. Moana-Lou Kleiner.

Und Maybrits eigener Kommentar: „Vor der DM hatte ich eine unheimliche Vorfreude verspürt, ich bin sehr zufrieden. Zu meinem Saisonhöhepunkt war ich topfit, es war ein krönender Abschluss der Hallenserie.“

Zurück
Zurück Home

News

Der elfte Jahrgang startet im Jubiläumsjahr!

Der elfte Jahrgang des Praxissemesters in der Ausbildungsregion der Universität Paderborn fällt in das Jubiläumsjahr des Gymnasiums Horn-Bad Meinberg, – bis zum Ende des Schuljahres werden die Lehramtsstudentinnen Maike Cara Hellmich (Geschichte; (Praktische) Philosophie), Wibke Vogt (Englisch; Geschichte), Mara Spiekenheuer (Deutsch; Pädagogik) sowie Fidelia Gosda (Deutsch; evangelische Religionslehre) einen vertieften Einblick in ihren späteren Beruf gewinnen, indem sie sich nicht nur unterrichtlich erproben, sondern auch am Schulleben, d.h. an Konferenzen, Beratungen, Exkursionen, Konzerten, Theateraufführungen und natürlich den Feierlichkeiten rund um ’25 Jahre Gymnasium Horn-Bad Meinberg‘ hospitierend oder auch mitwirkend teilnehmen.

Gewinnbringende Erfahrungen während des Praxissemesters wünschen Ihnen, liebe Studierende, Ihre Mentorinnen und Mentoren sowie das gesamte Kollegium!

Zurück
Zurück Home

Termine

Zurück Home

Mensa

Buffet: Täglich Angebot verschiedener Speisen

Salatbar: Salatbar mit abwechslungsreicher Auswahl und Dressings

Bestellsystem: Hier bis 9 Uhr vorbestellen.

Einzelbestellung: 3,00€

Zurück Home

Vertretungsplan


Zurück Home

Vertretungsplan


Zurück Home

Kontakt

Anschrift

Gymnasium Horn-Bad Meinberg
Südholzweg 31
32805 Horn-Bad Meinberg

Telefon: 05234 8204 03
Telefax: 05234 8204 04

Schulnummer: 192600

E-Mail